Stirbt die CD aus?

BCB Logo hellPhysische Tonträger wie CD und Schallplatte haben keine Zukunft, lautet das Fazit einer neuen forsa-Umfrage. Der Musikkonsum verlagert sich bald noch deutlich stärker ins Netz.

Erste Ergebnisse aus einer Meinungsumfrage zur Musikkultur, die im Auftrag von simfy von forsa durchgeführt wurde, sind heute bekanntgegeben worden. Im Rahmen der repräsentativen Umfrage gaben rund 1.000 Teilnehmer Auskunft über ihren Umgang mit Musik.

Leider ist aus dem Pressetext nicht ersichtlich, ob nur Personen in der Altersgruppe zwischen 14 und 39 Jahren befragt wurden. Innerhalb dieser Altersklasse stimmte jedenfalls jeder Zweite der Aussage zu, Tonträger wie Schallplatten und CDs würden in Zukunft gänzlich durch digitale Musikformate ersetzt. Bei den Personen bis 20 Jahre waren sogar 66 Prozent dieser Meinung.

Physische Musiksammlung verliert Bedeutung

Daneben glauben 84 Prozent der Befragten, Musikhören via Internet werde sich künftig stärker durchsetzen als dies jetzt schon der Fall ist. Physische Tonträger würden bedeutunglos. Professor Hubert Wandjo, Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg kommentiert die Studie: „Die Zeiten, in denen Musik über eine umfangreiche Schallplatten- oder CD-Sammlung auch für bestimmte Wertebilder stand, ist damit endgültig vorbei.“

Ich bin gespannt auf die vollständige Studie, deren Veröffentlichung für Ende des Monats angesetzt ist. Im Kopf behalten sollte man selbstverständlich, dass Auftraggeber simfy als Musik-Streaming-Portal die bisher genannten Ergebnisse sehr gelegen kommen. Ich bin zudem skeptisch, ob die CD tatsächlich in absehbarer Zeit ihre Bedeutung verlieren wird. Während die deutschen Single-Charts sich inzwischen zum allergrößten Teil aus Download-Verkäufen speisen, werden die Album-Charts noch immer klar die die CD-Verkäufe bestimmt.

Die Zukunft ist digital

Gleichwohl sehe ich den Trend und glaube daran, dass die Zukunft den digitalen Musikformaten gehört. Musik, die einem besonders wichtig ist (und die man immer wieder hören möchte), werden Musikfans weiterhin kaufen. Dank (legaler) kostenloser und kostenpflichtiger Streaming-Angebote entfällt aber die Notwendigkeit, alles, was man hören möchte, zu kaufen (oder sich anderweitig als Datei oder Tonträger zu beschaffen).

Mir ist Musik sehr wichtig, aber vom großen Sammeln bin ich inzwischen abgekommen. Wie ist das bei Euch?

Über Oliver Springer 368 Artikel
Ich bin Blogger und schreibe neben Musik über Themen wie Web 2.0, Mobilfunk und Kaffee.
Kontakt: Webseite

1 Kommentar zu Stirbt die CD aus?

  1. Glaube man sollte das nicht verallgemeinern. Es wird immer Sammler geben die gerne etwas in der Hand haben. Sicher wird die Mehrheit die allgemeine totkomprimierte, loudness war verseuchte – mainstream Musik übers netzs ziehen. Aber es wird immer irgendwie physische Träger geben für die wirklichen Fans die bereit sind mehr zu investieren und dafür auch ein stück im Schrank zu sehen bekommen. Ich kaufe z.B. wieder Schallplatten weil ich diesen load wahn satt bin! Sind CDs eh überlegen soundtechnisch. SACD würde rankommen, ist aber zu teuer.

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Musik-CDs als Weihnachtsgeschenk sehr beliebt | Bandscomeback
  2. Amazon führt AutoRip in Deutschland ein – MP3s als Zugabe zur CD | Bandscomeback
  3. Trend zur vernetzten Musikanlage | Bandscomeback
  4. Streaming sorgt für deutliches Wachstum auf deutschem Musikmarkt | Bandscomeback

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen