Ansehen: MTV EMA 2014 – live online und im TV zum 20-jährigen Jubiläum

Für den Fernsehsender MTV ist der 9. November 2014 ein besonderer Tag, denn die MTV Europe Music Awards werden dieses Jahr zum 20. Mal vergeben. Das Event wird live im Fernsehen übertragen und ist auch online zu sehen. Es gibt sogar eine eigene App, die weit mehr als nur einen Internet-Livestream bietet.

Logo von MTV
Logo: MTV

Die MTV Europe Music Awards gibt es seit 1994. So sehr sich Musikfernsehen – nicht zuletzt durch die Entwicklung des Internets – in den letzten 20 Jahren verändert hat, so sind die MTV EMA (wie die MTV Europe Music Awards meist nur genannt werden) doch eine wichtige Größe mit einigem Medienecho geblieben.

Liveübertragung im Fernsehen

Ed Sheran | Bild: MTV EMA Press Hub
Ed Sheeran | Bild: MTV EMA Press Hub

Die diesjährige Veranstaltung wird in Deutschland am Sonntag, den 9. November live ab 21:00 Uhr aus dem Hydro in Glasgow bei MTV und Nicknight übertragen. Seit MTV nicht mehr als Free-TV zu empfangen war, gab es die Shows live bei VIVA zu sehen. Seit der Umstellung vor ein paar Wochen sendet VIVA jedoch nur noch jeweils bis 17:00 Uhr. Free-TV-Zuschauer müssen deshalb den Kindersender Nickelodeon einschalten, wenn sie die MTV EMA 2014 live im Fernsehen verfolgen wollen. Dort läuft die Übertragung im Rahmen der erwachseneren Abendschiene „Nicknight“.

Da die Sendung nicht nur lange dauert, sondern auch noch an einem Sonntagabend läuft, ist es möglicherweise das Beste, sie aufzuzeichnen und später in Ruhe anzugucken. Das ist besser als auf eine Wiederholung im Fernsehen zu warten. Wer nicht zu Hause ist, kann ansonsten auf einen Livestream im Internet ausweichen und die 2014er MTV EMA online sehen und dazu zum Beispiel die App einer Internet-TV-Plattform wie Zattoo und MagineTV nutzen.

Livestream im Internet auch via App

Wenn Ihr ein Gerät mit dem Betriebssystem iOS (Apple) oder Android OS zur Verfügung habt, könnt Ihr Euch die spezielle App für die MTV EMA kostenlos downloaden. Neben dem Internet-Livestream gibt es dort zusätzliche Angebote wie den Blick auf die Backstage-Show und eine „Behind The Scenes“-Webcam. Auf tv.mtvema.com, wo es bereits jetzt viele Fotos und Videos rund um das Musikevent zu sehen gibt, könnt Ihr auch über Euren Computer den Livestream der MTV EMA 2014 sehen.

Nicki Minaj führt durch das Event: Bild: MTV EMA Press Hub
Nicki Minaj führt durch das Event: Bild: MTV EMA Press Hub

Wer tritt live auf?

Durch die Veranstaltung führt dieses Jahr Nicki Minaj, die auch als Liveact eingeplant ist. Zu den weiteren Liveacts gehören Calvin Harris (in den Kategorien Best Electronic und Best UK & Ireland Act nominiert), Kiesza (in den Kategorien Best New, Best Video für „Hideaway“, Best Push und Best Canadian Act nominiert“, Charli XCX (in den Kategorien Best Push und Best New nominiert), die UK-Band Royal Blood (war MTV PUSH Act im Oktober), Ariana Grande, Ed Sheeran und Enrique Iglesias.

Royal Blood | Bild: MTV EMA Press Hub
Royal Blood | Bild: MTV EMA Press Hub

Geschichte der MTV Europe Music Awards

Die MTV Europe Music Awards (EMA) sind eine jährliche Preisverleihung für Musikkünstler aus der ganzen Welt. Jährlich wechselt der Austragungsort. 1994 fanden die MTV Europe Music Awards erstmals statt, letzter Austragungsort war 2013 Amsterdam. Der wichtige Preis „Video of the Year“ ging an Justin Timberlake für „Mirror“.  Am 9. November 2014 ist das schottische Glasgow der Ort des Geschehens. Die MTV Europe Music Awards wurden als Gegenstück zu den US-amerikanischen MTV Video Music Awards gegründet, welche bereits seit 1984 jährlich stattfinden.

Für viele Länder existiert bei den EMA mittlerweile eine eigene Kategorie für den besten Musikkünstler. Gewählt werden die Preisträger via Internet-Voting durch die Zuschauer von MTV. So steht beispielsweise inzwischen fest, dass die Band Revolverheld „Best German Act“ 2014 ist.

Mehr als 60 Sender des Networks übertragen live

Die EMA werden weltweit über das Fernsehen und das Internet ausgestrahlt und mehr als eine Milliarde Zuschauer können an diesen teilhaben. Über 60 Fernsehsender, die zu MTV Networks gehören, sowie Partnerkanäle senden die MTV EMA 2014 live. Seit dem Jahr 1998 wird bei den EMA in Analogie zu dem amerikanischen Pendant ein Preis in der Kategorie „Best Video“ vergeben. Beim ersten Mal ging dieser an Massive Attack und das Video zu dem Track „Teardrop“.

Die ersten MTV Europe Music Awards fanden 1994 in Berlin statt. Austragungsort war im November 1994 der Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor, fünf Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer. Host war der „Tiger“, der walisische Weltstar Tom Jones. Und die Show lies wenig zu wünschen übrig, denn sie war vollgepackt mit Topstars der internationalen Pop- und Musikszene. Aufgetreten in Berlin waren 1994 unter anderem Björk, Take That, George Michael, Roxette und Aerosmith. Als bester männlicher Künstler wurde Bryan Adams ausgezeichnet, als beste weibliche Künstlerin Mariah Carey. Die Ehrung als beste Gruppe erfuhren Take That. Insgesamt wurden 1994 zehn Preise bzw. Auszeichnungen vergeben.

Immer mehr Preise

Im Laufe der Jahre nahm die Anzahl an Auszeichnungskategorien bei den EMA deutlich zu. 2011 in Belfast waren Preise und Auszeichnungen in rund 40 Kategorien zu vergeben. Ausgeweitet wurden die Kategorien vor allem dadurch, dass nunmehr Auszeichnungen für beste Künstler eines bestimmten europäischen Landes vergeben wurden. So gewann 2011 Lena den EMA als beste deutsche Künstlerin, analog hierzu gewann etwa Adele als beste Künstlerin aus England und Irland.

Neben den Musikstars wurde im Jahr 1994 zudem erstmals ein „Free your mind“-Award vergeben, der 1994 Amnesty International für die Arbeit gegen große Menschenrechtsverletzungen zuteil wurde. 1995 ging dieser Preis an Greenpeace für Kampagnen gegen die Nuklearforschung. Seit 2011 wird dieser „Free your mind“-Award jedoch nicht mehr vergeben.

Das erste Mal über die seit 1994 bestehenden zehn Kategorien hinaus erweitert wurden die EMA im Jahr 1997, in dem Auszeichnungen in insgesamt 14 Kategorien vergeben wurden. Hinzu kamen etwa der Award „Best R&B“, den die Gruppe Blackstreet gewann, und „Best Alternative“ mit „The Prodigy“ als Preisträgern.

Erstmals auf die Länderkategorien ausgeweitet wurden die MTV EMA im Jahr 1999, jedoch mit Beschränkung auf wenige Länder, darunter schon Großbritannien/Irland, Deutschland und Italien. 1999 gewann die irische Band Boyzone den Award für Großbritannien und Irland und Xavier Naidoo wurde als bester deutscher Künstler ausgezeichnet. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr Länderkategorien sowie weitere Preise bei vergeben, etwa die Kategorie „Biggest Fans“, in welcher erstmals 2011 Lady Gaga prämiert wurde.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Tipp: Livestream MTV EMA 2014 per Gratis-App sehen | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen