Konzert: Deichkind live sehen – Vorgeschmack auf Tour 2015

Die Band Deichkind gibt am 28. März 2015 ein Konzert in Hamburg, das für alle gratis im Internet zu sehen ist. Die Musiker werden im Livechat für Fragen zur Verfügung stehen.

Telekom Street Gigs Logo | Grafik: Deutsche Telekom
Telekom Street Gigs Logo | Grafik: Deutsche Telekom

Die Hamburger Band Deichkind hat Ende Januar ihr neues Album „Niveau Weshalb Warum“ veröffentlicht und geht im April auf Tour. Kurz vorher findet im Rahmen der Telekom Street Gigs ein Gratis-Konzert in Hamburg statt.

Tickets für das kostenlose Konzert werden über die Website der Eventreihe verlost, zu kaufen gibt es sie nicht. Zusätzlich wird ein „Meet & Greet“ mit der Band verlost.

Live online dabei sein

Für alle Deichkind-Fans, die kein Gratis-Ticket für das Konzert gewinnen, wird das Event als Livestream im Internet übertragen. Damit aber nicht genug: Über einen Google Hangout nehmen Deichkind am Abend des Konzerts an einem interaktiven Livechat teil. Zusätzlich wird das Event als „InstaConcert“ >>virtuell über einen interaktiven Player auf der Website der Street Gigs in Szene gesetzt<<, wie es in der Presseinfo formuliert ist. Unter dem Hashtag #hangwithdeichkind von den Besuchern hochgeladene Videos sollen später so abspielbar sein, als ob man vor Ort wäre. Um welchen Ort es sich eigentlich handelt, wird bisher nicht verraten.

„Durch die Integration interaktiver Medien wie dem Google Hangout und Instagram verlängern wir das exklusive Konzerterlebnis vor Ort ins beste Netz. Die digitale Content-Strategie für die junge Zielgruppe unterstreicht unser Markenversprechen ‚Erleben, was verbindet‘“, sagt Philipp Friedel, Leiter Marktkommunikation Telekom Deutschland.

Mit Blick auf die inzwischen große Bedeutung der Bühnenshows für die Band sind wir gespannt, welche Location für das Konzert ausgesucht wurde. Als Deichkind 2009 schon einmal bei den Telekom Street Gigs waren, spielten sie auf einer Bodenseefähre. Seitdem ist die Band noch viel erfolgreicher geworden. Deichkind haben es geschafft, in die vielen Jahre seit der Gründung immer mehr Fans zu gewinnen.

Der Anfang

Deichkind wurde 1997 in Hamburg gegründet. Mit dabei waren Malte Pittner, Philipp Grütering und Bartosch „Buddy“ Jeznach, die alle schon in anderen Bands musikalische Erfahrungen gesammelt hatten. Die erste Single „Wer bremst das?!“ erschien 1998. Im Jahr 2000 verpflichtete die Band Henning Besser alias DJ Phono – heute genannt „La Perla“ – als Tour DJ. Das Debüt-Album „Bitte ziehen Sie durch“ erschien im selben Jahr und enthält die mit Nena aufgenommene Single „Bon Voyage“, die zum ersten Charterfolg für Deichkind wurde.

Der neue Deichkind-Stil

Zwei Jahre später veröffentlichte die Band das Album „Noch fünf Minuten Mutti“. Nach dieser LP änderten Deichkind ihren Musikstil: Weg vom klassischen deutschen Hip-Hop machten sie erste Schritte in Richtung ihres einzigartigen Stils, den sie selbst als „Tech-Rap“ bezeichnen. Die erste Single in diesem Stil kam 2005: „Electric Super Dance Band“. Mitverantwortlich für den neuen, elektronischeren Sound zwar DJ Phono, von da an als festes Bandmitglied und unter dem Neuen Alias „La Perla“ an Bord. Für erstaunte Fan-Gesichter sorgten die Musiker, als sie 2005 mit Mülltüten bekleidet ein Konzert im Hamburger Waagenbau gaben. Ihren Hang zu außergewöhnlichen Verkleidungen haben Deichkind seitdem nicht abgelegt, sondern vielmehr zu einem Markenzeichen gemacht.

Deichkind | Foto: Jonas Lindström via Pressebereich Telekom Street Gigs
Deichkind | Foto: Jonas Lindström via Pressebereich Telekom Street Gigs

Viele Veränderungen

Ein weiteres Album im neuen Stil erschien 2006. „Aufstand im Schlaraffenland“ begeisterte mit der Single „Remmi Demmi (Yippie Yippie Yeah)“, die scheinbar ekstatische und außer Kontrolle Hauspartys beschönigt und damit den Geschmack der partyfreudigen Deichkind-Anhänger traf. Doch wer genau hinhört, entdeckt einen intelligenten Zynismus, der in vielen ihrer Liedern zu finden ist.

Noch vor der Veröffentlichung des Albums verließ Malte Pittner die Band aus persönlichen Gründen. Dafür wurde 2007 der Bassist Porcy Codex festes Mitglied, nachdem er bereits drei Jahre in der Liveband von Deichkind gespielt hatte. Heute schreibt und rappt er zusammen mit Philipp Grütering die Texte. Im Jahr 2008 stieß schließlich noch der Rapper Sascha Reimann alias Ferris MC zu Deichkind und bereicherte die Band unter dem Alias „Ferris Hilton“ mit seiner einmaligen Stimme. Im selben Jahr veröffentlichte die Band unter dem Titel „Arbeit nervt“ ihr viertes Album. Im Februar 2009 verstarb unerwartet der Produzent der Band, Sebastian „Sebi“ Hackert, mit nur 32 Jahren. Ob es mit Deichkind weitergehen würde, war zunächst unklar. Aber schließlich übernahm Roland Knau die Produktion.

Deichkind | Foto: Henning Besser via Pressebereich Telekom Street Gigs
Deichkind | Foto: Henning Besser via Pressebereich Telekom Street Gigs

Der Erfolg lässt grüßen

2012 erschien das fünfte, später mit Platin prämierte Album „Befehl von ganz unten“, es begeisterte von Beginn an Fans und Kritiker. Der Karrieristen-kritische Song „Bück dich hoch“ wurde ebenso zum Hit wie die Single „Leider geil“, deren Titel sich sogar einen Platz im deutschen Sprachgebrauch sicherte. Ihre melancholische Seite zeigte die Band mit der Single „Der Mond“. In der Hamburger 02 World feierten 11.000 Fans die LP, es war das bis dato größte Tourkonzert der Band.

2015: das neue Album

Das sechste Album „Niveau Weshalb Warum“ ist noch frisch, es erschien im Januar 2015. Auch hier verzichteten Deichkind nicht auf reichlich Gesellschaftskritik, ebenso wenig aber auf fette Party-Beats. Melancholische Klänge gibt es in „Hauptsache nichts mit Menschen“, während „Oma gib Handtasche“ das Potenzial zum Disko-Abriss liefert. Veröffentlicht wurde die LP auf dem neu gegründeten, Deichkind-eigenen Label Sultan Günther Music. Auf „So ’ne Musik“ folgte mit „Denken Sie groß“ mittlerweile die zweite Single-Auskoppelung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen