Social Distortion – Tourdaten für Deutschland

The Offspring hätte es nicht gegeben. Green Day wohl auch nicht. Und einige andere mehr sind von der kalifornischen Punkband zumindest stark beeinflusst bzw. sogar zur Bandgründung motiviert worden.

Social_Distortion | Bild: Danny Clinch
Social_Distortion | Bild: Danny Clinch

Social D gibt es seit 1978, als Sänger Mike Ness Gitarre, Bass und Schlagzeug um sich platzierte. Mittlerweile teilt die Band das Schicksal vieler in die Jahre gekommener Gruppen: Mitglieder sind gegangen bzw. gestorben. Mike Ness macht unermüdlich weiter und ist im April 2015 auf Deutschland-Tour.

Wer Social D noch nicht live gesehen hat, sollte das unbedingt nachholen. Es ist eine der Bands, die Musikinteressierte wenigstens einmal im Leben gesehen haben sollten – ähnlich, wie es sich mit Deep Purple, den Stones und AC/DC verhält. Man weiß ja nie, wie oft die noch kommen werden. Darüber hinaus spielt auf der aktuellen Tour ein wichtiger Teil von Social D im eigenen Vorprogramm (siehe unten).

Comebacks ohne weg gewesen zu sein

Der Einfluss der Rockabilly-Punks, die ein paar Jahre nach den Ramones antraten, ist erheblich und oft unterschätzt worden. Bei Veröffentlichungen ließ man sich immer viel Zeit. Bis zu acht Jahre lagen dazwischen, fast konnte von Comebacks gesprochen werden. Mittlerweile sind sieben Studioalben eingespielt.

Schon das Debüt „Mommy’s Little Monster“ aus dem Jahr 1983 sorgte für viel Aufsehen. Auch  „Prison Bound“ und „White Light, White Heat, White Trash“ waren wichtige Platten. So ist es nicht verwunderlich, dass die Kalifornier jetzt wieder ihr Album „Hard Times & Nursery Rhymes“ im Gepäck haben, das bereits vor vier Jahren rauskam. 2011 war die LP in den Top 5 der deutschen Album Charts; ein kommerzieller Erfolg, mit dem wohl nur wenige Altpunks umgehen können. Und die müssen dann schon Bad Religion oder Ramones heißen. Oder eben Social Distortion.

Sechs Tourstopps werden bis Ende April in ganz Deutschland absolviert. Mit der Besonderheit, dass Gitarrist Jonny Wickersham im eigenen Vorprogramm spielt. ‚Two Bags‘ stellt seine Solo-LP „Salvation Town“ aus dem Vorjahr vor. Außerdem dabei: Jessica Hernandez & The Deltas.

Hier sind die Live-Termine von Social Distortion für Deutschland:

17. April Hamburg – Sporthalle
18. April Bielefeld – Ringlokschuppen
19. April Berlin – Columbiahalle
22. April München – Zenith
27. April Offenbach – Stadthalle
28. April Köln – Palladium

Torsten Williamson-Fuchs
Über Torsten Williamson-Fuchs 5 Artikel
Ich bin Journalist und schreibe über wichtige Themen aus Musik, Medien, Politik, Sport und Wirtschaft.
Kontakt: Webseite

1 Kommentar zu Social Distortion – Tourdaten für Deutschland

  1. oh, habe ich gar nicht mitbekommen, dass die auf Tour sind. Danke an Euch für den Tipp!!! Musss ich unbedingt hin, wahrscheinlich nach Offenbach, auch wenn ich da 200 Kilometer Fahrt habe. Für Social D mache ich das!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Punks mit Heimweh nach Kalifornien: Social Distortion in Offenbach | Torsten Fuchs

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen