Musikstreaming: Jetzt steigt ALDI in den Markt ein

Sorgt der Discounter für einen Preisrutsch?

Als erster Discounter wagt sich ALDI mit einem eigenen Streamingangebot auf den deutschen Musikmarkt. Möglicherweise ist das der Anfang eines Preiswettbewerbs, den Künstler und Musikindustrie fürchten, der aber auf lange Sicht höhere Einnahmen für alle bedeuten könnte.

Überschaubares Sortiment und knapp kalkulierte Preise. Diese Erfolgsformel des Discounters gilt nicht für das neue Musikstreaming-Angebot „ALDI life Musik“, denn mit über 34 Millionen Songs, 4.000 Radiostreams und mehr als 10.000 Hörbüchern ist die Auswahl sehr groß. Los geht es am morgigen Donnerstag (24. September 2015) Auf der offiziellen Website aldilife.de ist derzeit nur ein Countdown zu finden, aber die wichtigsten Daten sind bereits bekannt.

ALDI life Musik ist auf verschiedenen Endgeräten nutzbar | Bild: App von ALDI life Musik | Bild: obs/ALDI/© MEDION AG
ALDI life Musik ist auf verschiedenen Endgeräten nutzbar | Bild: App von ALDI life Musik | Bild: obs/ALDI/© MEDION AG

Neben den eben genannten Leistungen können die User eigene Playlisten erstellen, aber auch auf verschiedene vorausgewählte Kategorien bzw. Zusammenstellungen wie Neuheiten, beliebte Klassiker und aktuelle Charts zugreifen.“ALDI life Musik“ kann am Computer und über Apps auf Geräten wie Smartphones und Tablets verwendet werden. Zum Start werden Apps für die Betriebssysteme Android OS, iOS (Apple) und Windows Phone erhältlich sein.

Musikerkennung

Mittels TrackMatch-Funktion erfolgt innerhalb der App eine Musikerkennung. Hört man irgendwo einen interessanten Song, kann man ihn also über das im Smartphone eingebaute Mikrofon aufnehmen und von der App analysieren lassen. Das ist nicht nur praktisch, um herauszufinden, was man da gerade hört. Man kann das erkannte Lied auch gleich als Favorit abspeichern, um es später zu streamen.

Die Audioqualität lässt sich zwischen 64 kBits/s und 320 kBit/s einstellen. Ein niedrigere Datenrate empfiehlt sich zum Sparen von Traffic bei Nutzung über ein Mobilfunknetz und bei Verbindungen mit niedriger Bandbreite. Unterwegs machen sich die Unterschiede eh nicht so stark bemerkbar, weil meist zu viele Umgebungsgeräusche vorhanden sind. Wie inzwischen allgemein üblich gibt es eine Offline-Funktion, um ausgewählte Lieder auf mobilen Endgeräten zu speichern und später ohne aktive Internetverbindung hören zu können.

App von ALDI life Musik | Bild: obs/ALDI/© MEDION AG
App von ALDI life Musik | Bild: obs/ALDI/© MEDION AG

Mit einem monatlichen Abo-Preis in Höhe von 7,99 Euro unterbietet ALDI den derzeitigen Standardpreis von rund 10 Euro pro Monat um etwa 20 Prozent. Das werden die Wettbewerber nicht ignorieren können. Der Markt für Musikstreaming wächst derzeit zwar in hohem Tempo, doch hinsichtlich der Zahlungsbereitschaft sieht es nicht so gut aus, wie eine PwC-Studie unlängst zeigte. So mancher Musiknutzer würde allerdings ein Abo abschließen, wenn es billiger wäre.

Preisspirale nach unten als Chance

Sollte es dem Discounter gelingen, einen Preiskampf anzuzetteln, muss das für Musiker und Musikindustrie nicht schlecht sein, wenn sich das Bezahlen für Musikstreaming damit allgemein durchsetzt. Vielleicht hilft es auch, überhaupt mehr Menschen dazu zu bringen, für Musik Geld auszugeben. Die große Zahl derer, die nie für Musik bezahlt, ist letztlich das Hauptproblem für die Branche.

Weiteres Sparpotenzial bietet sich in Verbindung mit dem seit Langem bestehenden Mobilfunkangebot ALDI TALK: Für sie wird „ALDI life Musik“ als Option in den in Musikpaketen M und L zubuchbar sein. Dazu gibt es bisher wenige Einzelheiten. In einer Pressemitteilung ist zu lesen: >>Neben der Nutzung von ALDI life Musik sind darin dann auch für 9,99 Euro oder für 14,99 Euro integrierte Telefon-/SMS-Einheiten sowie eine Datenflat enthalten.<< Interessant ist das natürlich nur, wenn die Mobilfunkleistungen gut zum eigenen Bedarf passen.

Die Mobilfunkkunden von ALDI TALK können das neue Musikstreamingangebot über die ALDI TALK App und über „Mein ALDI Talk“ nutzen und über ihr Prepaid-Guthaben bezahlen. Eine Bezahlung ist außerdem mittels Kreditkarte und PayPal möglich. In den Filialen sind „Guthabenbons“ für die Aktivierung von „ALDI Life Musik“ erhältlich.

Über Oliver Springer 368 Artikel
Ich bin Blogger und schreibe neben Musik über Themen wie Web 2.0, Mobilfunk und Kaffee.
Kontakt: Webseite

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Prime Music in Deutschland und Österreich gestartet | Bandscomeback

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen