CD ist weiterhin beliebtes Weihnachtsgeschenk

Obwohl Musikstreaming in den letzten Jahren sehr stark an Beliebtheit gewonnen hat, sind Musik-CDs nach wie beliebte Weihnachtsgeschenke. Sogar Schallplatten kommen als Weihnachtsgeschenke wieder infrage.

Logo von Bandscomeback
Logo von Bandscomeback

„Mit einer Musik-CD liegt man bei den zu Beschenkenden in den meisten Fällen richtig!“, verkündet der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) als Fazit einer von ihm beauftragten repräsentativen Umfrage. Obwohl die Ergebnisse die Beliebtheit von CDs und anderen Tonträgern mit Musik belegen, würde ich diesen Satz nicht unterschreiben.

Selbst wenn man nicht auf eine bestimmte Musikrichtung festgelegt ist, sondern einen breiten Musikgeschmack pflegt, will man ja nicht irgendeine Musik hören. Niemand mag alles. Insoweit halte ich Musik als Geschenk nur dann für eine gute Idee, wenn man den Geschmack des Empfängers ausreichend einschätzen kann – wobei man nicht nur Freunde oder Verwandte des Geschenkeempfängers um Tipps bitten kann. Dank Social Media wissen wir von vielen unserer Kontakte, was sie gerne hören, auch wenn wir nie mit ihnen darüber gesprochen haben. Die Voraussetzungen, dem Beschenkten wirklich eine Freude zu machen, stehen somit besser denn je.

Im Gegensatz zu Tonträgern mit ganz bestimmter Musik, die als Geschenk vielleicht doch kein Hit wird, kann man mit einem Streaming-Abo insoweit jedenfalls nicht danebenliegen. Wer unter 30 bis 40 Millionen Liedern nicht fündig wird, dürfte Musik an sich nicht leiden können. Auf jeden Fall sollte man berücksichtigen, auf welche Weise der Geschenkeempfänger gerne Musik hört.

Gerne oder sehr gerne …

In der BVMI-Umfrage gaben 70 Prozent der Teilnehmer an, dass sie „gerne“ oder „sehr gerne“ eine Musik-CD geschenkt bekommen würden. Kaum weniger beliebt sind mit 57 Prozent aufwendig produzierte Sondereditionen von CDs, Schallplatten oder DVDs, die sich beispielsweise durch Gestaltung, Verpackung und Extras abheben. Über eine Musik-DVD würde sich laut Umfrage fast die Hälfte (47 Prozent) freuen, über Download-Gutscheine immerhin jeder Dritte (33 Prozent) und über ein Streaming-Abo jeder Vierte (27 Prozent).

Angesichts des Comebacks der Schallplatte – seit Kurzem gibt es sogar eigene Vinyl-Album-Charts – wundert es nicht, dass auch Platten für viele eine schönes Geschenk wären. Allerdings kann ich kaum glauben, dass rund jeder vierte Befragte (24 Prozent) sich über eine Schallplatte freuen würde – wie viele Haushalte verfügen denn überhaupt über ein einsatzbereites Abspielgerät?

Standard-CD liegt vorne

43 Prozent der Befragten wollen zu Weihnachten 2015 ein Geschenk mit Musikbezug verschenken. Von diesen denken dabei 63 Prozent an eine Standard-Musik-CD. Sondereditionen wollen nur 24 Prozent verschenken, Musik-DVDs 23 Prozent, Download-Gutscheine 12 Prozent. Jeder zehnte Musik-Verschenker möchte jemandem mit einer Schallplatte eine Freude bereiten, 8 Prozent von ihnen wollen ein Streaming-Abonnement zu Weihnachten verschenken.

BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke: „Die Zahlen spiegeln die aktuelle Marktentwicklung in Deutschland insofern wider, als die CD dort immer noch für knapp zwei Drittel der Umsätze sorgt. Musikprodukte zum Anfassen nehmen in den Herzen der Fans nach wie vor einen großen Platz ein, das unterstreicht auch die große Beliebtheit aufwändiger Sondereditionen. Beim Streaming ist wiederum sehr spannend, dass der Wunsch nach einem Abo deutlich größer ist als der aktuelle Marktanteil. Eine weitere schöne Anregung also für alle, die noch Geschenke suchen!“

Die Verpackung zählt auch

Ich bin überzeugt davon, dass digitale Musikprodukte als Weihnachtsgeschenke viel beliebter wären, wenn sie ansprechender „verpackt“ wären. Eine kleine Karte aus Kunststoff oder sogar nur ein Gutschein-Code machen einfach wenig her. Da sollten sich die Anbieter etwas einfallen lassen! Eine noch bessere Alternative könnte eine eigene Bastel-Lösung dafür sein. Das passt natürlich nicht zu jedem Empfänger oder für jeden Schenkenden. Aber wie wäre es, eine Geschenk-Karte für ein Musik-Abo mit einem kleinen Geschenkkorb aufzuwerten, wobei die Extras einen Bezug zum jeweiligen Musikgeschmack des Empfängers haben?

Über Oliver Springer 368 Artikel
Ich bin Blogger und schreibe neben Musik über Themen wie Web 2.0, Mobilfunk und Kaffee.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen